Zahnspangen 

Zahnspangen sind längst nicht mehr nur etwas für Kinder und Jugendliche. Auch immer mehr Erwachsene setzen auf die Vorteile einer Kieferkorrektur.

 

Mit den modernen Methoden der Kieferorthopädie ist es möglich, Fehlstellungen in jedem Alter wirksam zu behandeln. Zahnästhetik und -funktion können unabhängig vom Alter dauerhaft verbessert werden – einem strahlenden und selbstbewussten Lächeln steht also nichts im Weg. Zahnspangen helfen außerdem Folgeschäden vorzubeugen, die durch Zahn- und Kieferfehlstellungen entstehen. Frau Dr. Kaym bietet seit Juli 2015 als Vertragskieferorthopädin die Gratis-Zahnspange für Patienten unter 18 Jahren an.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen abnehmbaren und festsitzenden Zahnspangen. Welches System für den gewünschten Erfolg am Effektivsten ist, hängt letztlich immer von der individuellen Diagnose ab.

Abnehmbare Zahnspangen

Eine Erstuntersuchung beim Kieferorthopäden Ihres Vertrauens sollte im Alter von 7 – 8 Jahren erfolgen. Bei gravierenden Fehlstellungen eventuell noch früher. Regelmäßige Kontrolltermine sind für den zeitgerechten Therapiebeginn unumgänglich.

 

Abnehmbare Apparaturen unterstützen während des natürlichen Wachstums Ihres Kindes die Kieferentwicklung, um später mehr Platz für die Zähne Ihres Kindes zu schaffen. So wird die Kieferentwicklung in die optimale Richtung gelenkt. 

 

Festsitzende Zahnspangen

Festsitzende Apparaturen (Zahnspangen) bei Kindern:

 

Diese werden im bleibenden Gebiss eingesetzt um Zähne körperlich zu bewegen. Zahnfehlstellungen, Zahnrotationen und Kieferfehlstellungen werden hierbei korrigiert. Bestehendes Kieferwachstum zur Korrektur ist erforderlich und wünschenswert.

 

bei Erwachsenen:

 

Festsitzende Apparaturen können heute, unter Verwendung von ästhetischen Bracket-  bzw. Aligner- Systemen  nahezu unsichtbar eingesetzt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie gerne in unserer Ordination